Rhens im Krieg

 

Pfaffenheck 

Nachdem die 6. SS-Gebirgsdivision "Nord" bei Lampaden (12 km südöstlich Trier) geschlagen wurde, sollte sie nun den Moselübergang amerikanischer Einheiten im hiesigen Bereich verhindern oder bereits übergesetzte Kräfte auf das westliche Moselufer zurückdrängen. Nur ein Regiment, Flak und wenige andere Geschütze erreichten den Kampfraum Pfaffenheck. Der Flussübergang der 90. US Infanterie Division konnte nicht verhindert werden. Bei Pfaffenheck, Udenhausen und Buchholz kam es zum Kampf. Pfaffenheck konnte bis zum 16.03.1945 gehalten werden. Die Amerikaner verloren drei Panzer durch Pak. Um die 100 Anghörige der SS fielen  und ruhen auf der Kriegsgräberstätte.

Bei Pfaffenheck gefundene Erkennungsmarke. Angegeben ist die  ursprüngliche Stammeinheit, in diesem Fall eine Totenkopfstandarte. Die "Nord" rekrutierte ihr Personal u.a. aus den Totenkopfstandarten 6 und 7, die für  Konzentrationslager verantwortlich waren.                                                                                                                                                                                                     (Foto: Ponstein)

Der Zeitzeuge Franz Kerber vor seinem Anwesen. Das Loch in der Tür stammt noch von den Kämpfen im März 1945.       (Foto: Richard Schneck)        


Offiziere der 6. SS-Gebirgsdivision

 

SS-Gruppenführ und Chef der "Nord" Brenner

                                                   

SS-Standartenführer Helmuth Raithel leitete das  Geb.Jg.Reg. 11,  (1907 -1990)

(Fotos oben: Nationalarchiv College Park)                                                     

 

 SS-Haupsturmführer und Ritterkreuzträger Günther Degen  (1917 - 1945)   (Foto: Bundesarchiv)


Amerikanische Offiziere

 

Die Offiziere des in Pfaffenheck eingesetzten 357. US Infanterie Regiments, der Kommandeur in der Mitte, sitzend.                                                                                                                                                                       (Foto: Nationalarchiv College Park)

 

                                                          

 

General Herbert L Earnest, Chef der 90. US Infanteriedivision. Ihm unterstand auch das  357. Infanterie Regiment unter Colonel John H. Mason                                                                                                                                                    (Foto: Nationalarchiv College Park)

google91454db0cf03c3db.html UA-78677091-1